Archiv für den Monat: Dezember 2015

Einladung zu einem internationalen Treffen am Sonntag, 3.1.2016 in das Gemeinschaftshaus Wulfen (GHW) am Wulfener Markt

Ein internationales Treffen mit Kaffee, Keksen und Spielen findet am am 3.1. von 15.00 bis 17.00 Uhr im Gemeinschaftshaus Wulfen statt. Wer möchte, kann bitte Kekse und Spiele mitbringen.

Infoblatt in mehreren Sprachen: Einladung_3.1.16_GHW-Treffen2

Anmeldung bitte an Lotse@zajonz.de

Weihnachtsfeier im Alten Petrinum

[von Christa Gertz:]  In der Flüchtlingsnotunterkunft hatten wir eine Weihnachtsfeier
arrangiert und sie war tatsächlich sehr gelungen. Viele dieser Menschen
aus Syrien oder dem Irak sind ja Christen und sie feierten zu Hause das
Fest ähnlich wie wir. Begonnen haben wir mit verschiedenen Workshops für
die Kinder. Es wurden Windlichter gebastelt und ein Nachbar von mir war
gekommen und machte für die Kinder witzige Luftballonfiguren. Ich hatte
mich entschieden, mit den Kindern Kronen zu basteln mit viel Glanz und
Glimmer und Schmucksteinen. Es war sehr schön zu sehen, wie Kinder und
Eltern sich an diesem Tag wie Könige und Königinnen fühlten.
Papa Noel kam und beschenkte die Kinder und es wurden viele Lieder
gesungen. Ganz spontan fingen etwa 20 junge Männer an zu tanzen. Sie
nahmen sich an der Hand stellten sich in 2 Reihen auf und tanzten dann
voller Freude aufeinander zu und zurück. Sie sangen ein Lied, sehr
rhythmisch, sehr laut und voller Freude. Wer sie sah, musste sich
mitfreuen, so ansteckend war deren Tun.
Ja, und dann stellte sich ein Mann mit einer wunderbaren Stimme auf die
Bühne und sang ein  israelisches Friedenslied. Er sang es einfach in
einen Raum hinein, in dem geredet und laut gelacht wurde. Nach und nach
wurde er von den Menschen gehört und alle wurden ganz still. Ich habe
erlebt, dass in diesem Moment sich viele Menschen aus den
unterschiedlichsten Nationen und Kulturen und mit verschiedenen Sprachen
miteinander verbunden fühlten, ohne eigene Worte aber alle mit dem
einzigen Wunsch nach Frieden.
In diesen Wunsch nach Frieden schließe ich alle lieben Menschen in
meinen Weihnachtsgrüßen ein.
Habt eine gute und friedliche Zeit             Christa Gertz

Geschenktipp – nicht nur zu Weihnachten !

Laut einer Studie der EKD ist jeder Zehnte in der Flüchtlingshilfe aktiv,                                                siehe  Die WELT vom 21.12.15
Sie wollen auch dazu gehören? Das ist ganz einfach und kostet keinen Euro:
– verschenken Sie einfach ein Lächeln
– grüßen Sie Flüchtlinge, auch wenn Sie sie noch gar nicht kennen
– fragen Sie “Kann ich Ihnen helfen” wenn jemand unsicher aussieht
– schauen Sie mal im Keller nach was andere gebrauchen können, die nur mit einem Rucksack hier ankommen und bringen es im Januar zu einer der Sammelstellen (siehe unsere Rubrik “Helfen & Spenden”)
Wir danken allen, die diese Seiten hier aktiv nutzen und wünschen vom Redaktionsteam frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. 

 

Aufruf Kochteam gesucht

Für eine Veranstaltung im Januar werden kurzfristig jeweils 8 bis 10 Flüchtlinge, gesucht, die . .

  • . . . gemeinsam mit einem erfahrenen Gastronom ein Abendmenü / -büfett mit Speisen aus ihrer Heimat für rund 400 Personen zubereiten möchten.
  • . . . an diesem Abend bereit wären, zu einem kleinen Bühnenprogramm beizutragen, um ihre jeweilige Kultur vorzustellen.

Herr Ricardo Penzel, Betreiber der Gastronomie im Gemeinschaftshaus Wulfen („Bar 61“), hat diese Veranstaltung unter dem Arbeitstitel „Die lange Tafel“ vorgeschlagen, das Bürgermeisterbüro der Stadt Dorsten wird ihn dabei als Partner unterstützen.

Die Eintrittskarten für diesen Abend werden zum Selbstkostenpreis angeboten, bzw. Überschüsse fließen in die Flüchtlingsarbeit. Für jede verkaufte Karte wird zudem ein Flüchtling kostenlos eingeladen.

Das Projekt mit den Flüchtlingen soll nicht allein an einem Tag stattfinden. Geplant sind mehrere Termine im Verlauf der Woche.

  • Die „Kochmannschaft“ soll z.B. mit Herrn Penzel und seinem Team gemeinsam die Speisenauswahl treffen, die Einkäufe im Großmarkt machen und die Kochvorbereitungen werden ebenfalls nicht an einem Tag zu erledigen sein.
  • Wer die Vorbereitung des Kulturprogramms begleitet, muss noch geklärt werden. Aber auch hier wird es neben einer gemeinsamen Absprache auch ein oder zwei Probenstunden geben.

Wichtig wäre, dass aus dem Kreis der Helfer auch ein Fahrdienst zum Gemeinschaftshaus und ggf. Dolmetsch-Hilfe organisiert werden könnte. Bitte sprechen Sie kurzfristig Flüchtlinge aus Ihrem Umfeld an, die sich möglicherweise an einem solchen Projekt beteiligen können / möchten. Rückmeldungen oder Fragen zum Projekt bitte an die Pressestelle der Stadt Dorsten

pressestelle@dorsten.de
Lisa Bauckhorn, 02362 / 66 34 70
oder
Ludger Böhne, 02362 / 66 34 71.

Aufbau eines Dolmetscher-Pools

Es wird versucht, in Dorsten einen Dolmetscher-Pool aufzubauen. Man könnte sich die Übersetzungshilfe so vorstellen, dass Texte auf Deutsch per email oder Smartphone an die Dolmetscher versendet und die Übersetzungen zurückgesendet werden. Diese werden in die WhatsApp-Gruppe Refugee Info Dorsten eingespeist, damit möglichst viele Flüchtlinge mit Informationen in mehreren Sprachen gleichzeitig versorgt werden können.
Interessierte Flüchtlinge schicken eine kurze Nachricht an:
Guido Zajonz, 0163/6927562
damit sie in die Gruppe eingepflegt werden können.