Archiv für den Monat: Januar 2016

Verleihung der Zertifikate an Integrationslotsen durch Bürgermeister Stockhoff

56acd2b8cc882Am Samstag, 30.1.2016 wurden im Sitzungssaal des Rathauses Dorsten durch Bürgermeister Stockhoff die Zertifikate an die Teilnehmer/innen der zuletzt durchgeführten Schulungen zum Integrationslotsen übergeben. In seiner Ansprache betonte Herr Stockhoff die Wichtigkeit des Ehrenamts gerade auch in der Flüchtlingsarbeit und bedankte sich bei Flüchtlingshelfern und Lotsen. Die Mitarbeiter der Caritas, der Diakonie und zuständiger Stadtämter waren ebenfalls vertreten und erläuterten weitere, aktuelle Themen der Flüchtlingsarbeit. Es schloss sich eine überaus engagiert und sachlich geführte Diskussion über einzelne Fragen an, die sich in der bzw. aus der Flüchtlingsarbeit ergeben und die aktuell besonders schwierig oder auch brisant sind.

siehe auch http://www.dorstenerzeitung.de/Zertifikate-uebergeben

Don-Bosco-Schüler in Lembeck engagieren sich für Flüchtlinge

Der Spielzeugmarkt an der Lembecker Don Bosco-Grundschule ist immer im September ein besonderes Ereignis für die Kinder und ihre Eltern. Der letzte Markt aber war noch einmal anders: Die Klasse 4b hatte im Religionsunterricht mit Lehrerin Christina Graf über die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft in der alten Laurentiusschule gesprochen, über die Situation von Flüchtlingen insgesamt und hatte entschieden, den Markt diesmal mit einer Aktion für die Flüchtlinge zu verbinden.

Unterstützt durch Klassenlehrerin Eva Wemhoff, den Förderverein, die Schule und ihre Eltern hatten die Kinder Spielzeug gesammelt, teils an diesem Tag verkauft, teils weitergegeben an andere Dorstener Einrichtungen, die Familien mit Kindern betreuen. Kleiderspenden wurden an die Lembecker Kleiderkammer weitergereicht und zudem Geldspenden gesammelt.

Der stolze Erlös am Ende: 887 Euro konnten die Viertklässler am Mittwoch gemeinsam mit ihren Lehrerinnen, Schulleiterin Johanna Walt und Silvia Lensen vom Förderverein an Bürgermeister Tobias Stockhoff überreichen. Der nahm das Geld gerne stellvertretend für die Lembecker Flüchtlingshilfe entgegen und versicherte, die Summe werde wie von den Kindern gewünscht für die Sprachförderung eingesetzt.

Die Klasse 4b

Für die Don Bosco-Schule soll aus der Aktion nachhaltiges Engagement entstehen. Schulleiterin Johanna Walt: „Unter dem Motto Kinder helfen Kindern wollen wir künftig einmal im Jahr eine Aktion für verschiedene Zwecke starten.“ Das Engagement beeindruckte Bürgermeister Stockhoff: „Es ist toll, wenn sich Kinder nicht nur gründlich mit der Situation von anderen Menschen auseinandersetzen, sondern daraus auch noch ein Hilfsprojekt machen. Wichtig finde ich, dass diese Auseinandersetzung nicht abstrakt bleibt, sondern hier ganz anschaulich ist – indem die Hilfe hier vor Ort entsteht und ebenso vor Ort eingesetzt wird.“ Quelle: http://www.dorsten.de/aktuelles.asp?db=336&form=detail&id=2204 13.01.16

Termine in der Ausländerbehörde der Stadt Dorsten ab sofort online buchbar

Die Stadt Dorsten meldet, dass es ab sofort möglich ist auf der Homepage www.dorsten.de Termine in der Ausländerbehörde zu buchen. Es ist möglich, für das jeweilige Anliegen direkt in den Kalender des Sachbearbeiters zu schauen, freie Termine zu erkennen und gezielt anzufragen. http://www.dorsten.de/Verwaltung/Terminanfrage.asp

Kreativnachmittage für Flüchtlingskinder im Baumhaus

Das Cornelia-Funke-Baumhaus ist jetzt auch ein Hort und Ort für Flüchtlinge. In Kooperation mit den Lesepaten des Netzwerkes „Dorsten liest vor“, dem Dorstener Integrationsforum und dem Künstler Udo Sewz bieten wir an zwei Tagen in der Woche, montags und dienstags, Kreativnachmittage an. Angesprochen sind in erster Linie Flüchtlinge/Flüchtlingsfamilien mit zu erwartendem Bleiberecht. Angeboten werden: Marionettenspiel mit Musik, Handpuppenbau, Sprachlernspiele, Geschichten entwickeln, Bühnenbilder gemeinsam erstellen, Bilder malen und
Texte schreiben.
Erstes Treffen: Montag, 25. Januar 2016, 14 Uhr im Baumhaus

Anmeldung und Kontakt unter: Telefon +49 2362 665 550 oder E-Mail:mail@cornelia-funke-baumhaus.de

 

Hotspots/WifiSpots in Dorsten (city)

In der Innenstadt gibt es an 6 Stellen Hotspots, an denen man kostenlos ins Internet kommt. Die Spots wurden von der Firma Unity Media eingerichtet. Über diese Firma muss man sich auch einmal registrieren lassen. Schicke eine SMS an folgende Telefonnummer: +491771785577 . Du erhältst eine SMS mit einem Zugangscode. Diesen gibst du in dein Handy ein. Wenn du an einem Hotspot ins Internet gehen möchtest, wird dein Handy automatisch eingeloggt. 

In the town centre are 6 places, where you can use the internet for free. The places were installed by Unity Media. You have to sign up once, before you can use the internet wifiSpots. Send an SMS to the following number:+491771785577. You will get a SMS with your personal Code. Tap in your code. If you want to browse in the internet at a wifispot, your mobile will be conected automatically.

An folgenden Stellen befinden sich die Hotspots:hotspots-dorsten

The wifispots are at the following places:

  • Südwall 9
  • Ursulastraße. 2
  • Essener Straße 7
  • Lippestraße 1
  • Hühnerstraße 2
  • Westgraben 50

(siehe auch informieren )

Pakistanisches Musikinstrument Dhol

Anlässlich des geplanten “Koch-Events” mit Kulturprogramm im Gemeinschaftshaus Wulfen werden Flüchtlinge danach befragt, ob sie einen musikalischen Beitrag leisten könnten, Gesang oder Instrumente. Ein Pakistani gab an, Trommel spielen zu können (Dhol). Allerdings hat er kein Instrument. Gibt es jemanden, der ein solches Instrument hat und es zur Verfügung stellen kann? Informationen bitte an Gaby Schöneweiß, E-Mail: muckel.line@web.de

 

 

Die Flüchtlingshilfe Lembeck stellt sich vor

Logo Flüchtlingshilfe LembeckIm Oktober 2015 wurden in Lembeck in der ehemaligen Hauptschule im Ortskern eine Notunterkunft mit 200 Plätzen und in der Jugendherberge zwischen Wulfen, Deuten, Rhade und Lembeck eine mit 100 Plätzen eingerichtet.
Die Flüchtlingshilfe Lembeck ist ein spontan organisiertes Bündnis verschiedener Gruppierungen und einzelner Menschen im Dorf mit dem Ziel, Flüchtlinge willkommen zu heißen und sie vom Zeitpunkt ihrer Ankunft an zu begleiten. Die ausländischen Gäste sollen in Lembeck, für sie der erste Ort in Deutschland, positive Erfahrungen machen und die Zeit dort in guter Erinnerung behalten. Durch das breit angelegte ehrenamtliche Engagement – ca. 130 aktive Helfer – entsteht im Dorf gleichzeitig ein gutes Miteinander.

Organisten organisieren die Ehrenamtlichkeit
Die sogenannten “Organisten” organisieren die Hilfestellungen und Angebote in einzelnen Gruppen: Kleiderkammer, Freizeit und Begegnung, Sprachhilfen, Persönliche Hilfestellungen, Medizinische Betreuung, Bautrupp und Spenden/Finanzen
Die ehrenamtlich Tätigen helfen den Gästen, sich in den für sie fremden Strukturen zurecht zu finden. Sie sorgen für eine erste räumliche und kulturelle Orientierung und zeigen wichtige Einrichtungen in Lembeck.
In der Notunterkunft finden erste Deutschkurse für Kinder und Erwachsene statt.
Mit notwendiger Kleidung werden die Flüchtlinge aus der eigens dafür eingerichteten Kleiderkammer im Dorfzentrum versorgt.
Zur Freizeitgestaltung werden regelmäßige, einzelne und mitunter auch spontane Angebote organisiert. Zu den Regelmäßigen gehören zurzeit die Kinderspielgruppe, der offene Handarbeitskreis, Schach, Fußball und Tischtennis. Dies sind zum Teil Begegnungsmöglichkeiten, die in den örtlichen Vereinen stattfinden. Bei den eher spontanen oder einzelnen Angeboten werden die Gäste zu Dorfveranstaltungen begleitet oder zu kleineren Ausflügen eingeladen.
In der Notunterkunft hängt ein Wochenplan mit entsprechenden Piktogrammen, damit sich die Flüchtlinge über die Angebote aus den unterschiedlichen Bereichen informieren können. Die Arbeit der Flüchtlingshilfe findet in enger Kooperation mit dem Betreiber der Notunterkunft statt.

Das Lehrerzimmer wird zur Kommunikationszentrale
Direkt neben der Notunterkunft befindet sich ein Gebäudetrakt, in dem sich das ehemalige Lehrerzimmer befindet. Dieses dient den Organisten für regelmäßige Besprechungen, an denen auch der Malteser Hilfsdienst (Betreiber der Unterkunft in der ehemaligen Hauptschule) teilnimmt.
Gleichzeitig werden dort Öffnungszeiten für Bürger angeboten. Hier können Hilfsangebote und Anregungen entgegen genommen werden. Auch für Bedenken und Sorgen stehen dort Gesprächspartner zur Verfügung.
Des weiteren erreichen Sie uns per E-Mail unter fluechtlingshilfe@lembecker.de. Dort erfahren Sie die aktuellen Öffnungszeiten des Lehrerzimmers.
Die Flüchtlingshilfe finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Zuschüsse. Für die Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.

Spendenkonto
Kontoinhaber: Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius
IBAN: DE34 4006 9709 0000 2196 06
BLZ: 40069709 Konto Nr. 219606
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Lembeck

Die Kleiderkammer hat keine geregelten Öffnungszeiten und ist auch unter keiner bestimmten Telefonnummer zu erreichen. Es wäre schön, wenn Sie für Spenden Kontakt über die E-Mail-Adresse  fluechtlingshilfe@lembecker.de aufnehmen.

 

Notunterkunft Altes Petrinum benötigt weiterhin Herrenkleidung, Koffer und Rucksäcke

DH Altes PetrinumNotunterkunft Altes Petrinum

Bochumer Straße, Leitung: Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) – ehrenamt-fluechtlingshilfe@asb-vest-re.de

 

Bitte beachten Sie ggfs. die Annahmezeiten und nehmen Sie vorher Kontakt auf unter  ehrenamt-fluechtlingshilfe@asb-vest-re.de.
Die Abgabe der Sachspenden ist täglich von 8.00 – 20.00 Uhr am Eingangstor (bitte bei der Security melden) möglich.