Die Flüchtlingshilfe Lembeck stellt sich vor

Logo Flüchtlingshilfe LembeckIm Oktober 2015 wurden in Lembeck in der ehemaligen Hauptschule im Ortskern eine Notunterkunft mit 200 Plätzen und in der Jugendherberge zwischen Wulfen, Deuten, Rhade und Lembeck eine mit 100 Plätzen eingerichtet.
Die Flüchtlingshilfe Lembeck ist ein spontan organisiertes Bündnis verschiedener Gruppierungen und einzelner Menschen im Dorf mit dem Ziel, Flüchtlinge willkommen zu heißen und sie vom Zeitpunkt ihrer Ankunft an zu begleiten. Die ausländischen Gäste sollen in Lembeck, für sie der erste Ort in Deutschland, positive Erfahrungen machen und die Zeit dort in guter Erinnerung behalten. Durch das breit angelegte ehrenamtliche Engagement – ca. 130 aktive Helfer – entsteht im Dorf gleichzeitig ein gutes Miteinander.

Organisten organisieren die Ehrenamtlichkeit
Die sogenannten “Organisten” organisieren die Hilfestellungen und Angebote in einzelnen Gruppen: Kleiderkammer, Freizeit und Begegnung, Sprachhilfen, Persönliche Hilfestellungen, Medizinische Betreuung, Bautrupp und Spenden/Finanzen
Die ehrenamtlich Tätigen helfen den Gästen, sich in den für sie fremden Strukturen zurecht zu finden. Sie sorgen für eine erste räumliche und kulturelle Orientierung und zeigen wichtige Einrichtungen in Lembeck.
In der Notunterkunft finden erste Deutschkurse für Kinder und Erwachsene statt.
Mit notwendiger Kleidung werden die Flüchtlinge aus der eigens dafür eingerichteten Kleiderkammer im Dorfzentrum versorgt.
Zur Freizeitgestaltung werden regelmäßige, einzelne und mitunter auch spontane Angebote organisiert. Zu den Regelmäßigen gehören zurzeit die Kinderspielgruppe, der offene Handarbeitskreis, Schach, Fußball und Tischtennis. Dies sind zum Teil Begegnungsmöglichkeiten, die in den örtlichen Vereinen stattfinden. Bei den eher spontanen oder einzelnen Angeboten werden die Gäste zu Dorfveranstaltungen begleitet oder zu kleineren Ausflügen eingeladen.
In der Notunterkunft hängt ein Wochenplan mit entsprechenden Piktogrammen, damit sich die Flüchtlinge über die Angebote aus den unterschiedlichen Bereichen informieren können. Die Arbeit der Flüchtlingshilfe findet in enger Kooperation mit dem Betreiber der Notunterkunft statt.

Das Lehrerzimmer wird zur Kommunikationszentrale
Direkt neben der Notunterkunft befindet sich ein Gebäudetrakt, in dem sich das ehemalige Lehrerzimmer befindet. Dieses dient den Organisten für regelmäßige Besprechungen, an denen auch der Malteser Hilfsdienst (Betreiber der Unterkunft in der ehemaligen Hauptschule) teilnimmt.
Gleichzeitig werden dort Öffnungszeiten für Bürger angeboten. Hier können Hilfsangebote und Anregungen entgegen genommen werden. Auch für Bedenken und Sorgen stehen dort Gesprächspartner zur Verfügung.
Des weiteren erreichen Sie uns per E-Mail unter fluechtlingshilfe@lembecker.de. Dort erfahren Sie die aktuellen Öffnungszeiten des Lehrerzimmers.
Die Flüchtlingshilfe finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Zuschüsse. Für die Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.

Spendenkonto
Kontoinhaber: Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius
IBAN: DE34 4006 9709 0000 2196 06
BLZ: 40069709 Konto Nr. 219606
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Lembeck

Die Kleiderkammer hat keine geregelten Öffnungszeiten und ist auch unter keiner bestimmten Telefonnummer zu erreichen. Es wäre schön, wenn Sie für Spenden Kontakt über die E-Mail-Adresse  fluechtlingshilfe@lembecker.de aufnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.