Workshop zum Umgang mit populistischen Parolen

Workshop am 20. Mai: Umgang mit ausgrenzenden Sprüchen und Abwertung im Alltag

Das gesellschaftliche Klima in Deutschland ist derzeit stark polarisiert: In den vergangenen Monaten haben populistische Stimmen, die gegen Geflüchtete und Asylsuchende polemisieren, scheinbar an Einfluss gewonnen. Immer wieder kommt es zu rassistischen Anfeindungen, die bis hin zu gewalttätigen Übergriffen und Brandanschlägen reichen können. Im Alltag sind es jedoch häufig ausgrenzende Sprüche und abwertende Haltungen mit denen sich sowohl Geflüchtete als auch jene konfrontiert sehen, die sich haupt- oder ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Sprachlosigkeit und Verunsicherung sind oftmals die Folge.

Doch welche Möglichkeiten gibt es, auf populistische Parolen und diskriminierende Polemik zu reagieren? Wie kann es gelingen, eine sachliche Diskussion über Ängste und Vorurteile zu führen?

Mit diesen Fragen wird sich am Samstag, 20. Mai, der Workshop „Anfeindungen begegnen – Das Miteinander positiv gestalten“ beschäftigen. Zum einen sollen ganz praktisch Argumentationsstrategien gegen populistische, ausgrenzende und rassistische Parolen im persönlichen wie im beruflichen Kontext erprobt werden zum anderen wird thematisiert, was darüber hinaus notwendig ist, um Anfeindungen selbstbewusst zu begegnen und das Miteinander „vor Ort“ im positiven Sinne mitzugestalten.

Der Workshop, der von Michael Sturm – Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster (mobim) – durchgeführt wird, ist eine Kooperation zwischen dem Sozialamt der Stadt Dorsten und dem Referat Migration und Integration des Verbandes ev. Kirchen im Bereich Dorsten.

Der Workshop für maximal 20 Teilnehmer findet am Samstag, 20. Mai, von 10 bis 14 Uhr, im Begegnungszentrum am Brunnenplatz in Hervest statt. Eine Mittagspause mit Imbiss und Getränken ist in dieser Zeit vorgesehen.

Anmeldungen und weitere Informationen bei Petra Kulhoff im Sozialamt der Stadt Dorsten, Telefon 02362 / 66 52 50, E-Mail petra.kulhoff@dorsten.de oder bei Frau Barbara Wahl: 02362-76590, E-Mail: b.wahl@gmx.de