Archiv für den Monat: Februar 2018

Aktivitäten zur Berufsorientierung von Geflüchteten und Neuzugewanderten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt auf seiner neuen Website seine Aktivitäten zur Berufsorientierung von Geflüchteten und Neuzugewanderten vor.

Die Website informiert über das Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ (BOF) mit dem Schwerpunkt Handwerk sowie über verschiedene andere Projekte der Initiative Bildungsketten in einzelnen Bundesländern. Darüber hinaus gibt sie Einblick in die Arbeit mit Neuzugewanderten im regulären Berufsorientierungsprogramm (BOP).

Die Seite beinhaltet eine Projektlandkarte, Hinweise zur Antragstellung im Programm BOF, Berichte und Erfahrungen zur Projektumsetzung, Publikationen, Praxisbeispiele und Kontakte. Eine Übersicht über Einrichtungen zur Vernetzung vor Ort und Verlinkungen auf Infomaterialien runden das Angebot ab.

Als weitere Schwerpunkte kommen im Jahr 2018 ein Website-Bereich zu Seminarangeboten – u. a. mit umfangreichen Lehrbriefen aus der Fortbildungsreihe zu interkulturell sensibler Berufsorientierung – sowie ein Bereich zur Potenzialanalyse für Geflüchtete hinzu.

Die Programmstelle Berufsorientierung im Bundesinstitut für Berufsbildung betreut die Aktivitäten und die Website.

Link zur Website „Angebote für Flüchtlinge“ : https://www.berufsorientierungsprogramm.de/angebote-fuer-fluechtlinge.html.

Quelle: BMBF

Kenne Deine Rechte – Informationen für geflüchtete Frauen

Informationen für geflüchtete Frauen
Das Bild des Geflüchteten in der aktuellen Debatte ist überwiegend
männlich geprägt. Dabei sind knapp ein Drittel der Geflüchteten in
Deutschland Frauen. Frauen sind auf der Flucht im erhöhten Ausmaß
von Gewalterfahrungen, sexuellen Übergriffen, Traumatisierungen
und Familientrennungen betroffen. Viele Frauen fliehen aufgrund von
geschlechtsspezifischen Verfolgungen aus einem Land. Mehrfache
Diskriminierung und Gewalterfahrungen machen aber leider vor keiner
Ländergrenze halt. In Deutschland sind Frauen ebenfalls Gewalt und
Diskriminierung ausgesetzt. Und auch bei der Arbeitsmarktintegration
sehen sich Frauen mit spezifischen Hürden konfrontiert.
Umso wichtiger ist es, als Frau die eigenen Rechte zu kennen und zu
wissen, wo frau sich Unterstützung holen kann. Sicherlich sind nicht alle
geflüchteten Frauen mit allen nachfolgend angesprochenen Problembereichen
konfrontiert. Doch wenn nötig, bietet diese Broschüre kurze
Informationen zu zentralen Lebensbereichen und nennt Anlaufstellen,
bei denen sich geflüchtete Frauen persönlich beraten lassen können.
Die hier vorliegende Auflage der Broschüre bietet diese Informationen
für ganz Deutschland an und verweist auf zentrale Kontaktübersichten,
über die Anlaufstellen vor Ort gefunden werden können.

Flyer_Kenne_deine_Rechte