3. Fortbildungsreihe KOMM – AN NRW

Das Aktionsprogramm „KOMM-AN NRW“ soll Menschen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren, bei den anstehenden Integrationsaufgaben stärken. Dazu gibt es für die freiwilligen Helferinnen und Helfer und Engagierte im Kreis Recklinghausen Fortbildungsmöglichkeiten für die Arbeit vor Ort.

Dieses Programm bietet eine Fortbildungsreihe für die zweite Jahreshälfte des Förderjahres
2017. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Näheres siehe auf dem Flyer .

Hinweis von der Verbraucherzentrale NRW: Warnung vor Knollenblätterpilzen

Auch in diesem Jahr haben sich bereits mehrfach Asylsuchende in Deutschland vergiftet, weil sie Knollenblätterpilze verzehrten. In Ländern wie Syrien und Afghanistan, aber auch in Osteuropa gibt es ähnlich aussehende Pilze, die essbar sind.

Von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wurden daher zum Beispiel für Flüchtlingsunterkünfte Plakate in mehreren Sprachen mit Abbildungen des Pilzes entworfen, damit gezielt vor dieser Gefahr gewarnt werden kann:

pilzvergift-persisch-2-pdf
pilzvergift-arab-3-pdf
pilzvergift-russisch-2-pdf

Unter folgendem Link ist das Plakat in weiteren Sprache zum downloaden bereitgestellt.

http://www.verbraucherzentrale.nrw/warnung-vor-knollenblaetterpilzen
 

Mitspieler gesucht

Seit einiger Zeit spielen junge afghanische Männer Nahe der VHS auf einem größeren Platz regelmäßig Cricket. Zu einem Spiel benötigt man eigentlich 11 Spieler. Es sind aber aktuell meistens nur 5 -6 Spieler vor Ort.

Alle Interessierten, egal ob zugewandert oder nicht, egal ob mit Cricket Erfahrung oder ohne, sind herzlich willkommen!

Bei Interesse melden Sie sich bitte einfach über info@dorstener-helfen.de.

Filme informieren zugewanderte Menschen über Gesundheitssystem und fördern Integration

Neues Info-Angebot unterstützt Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe, im Gesundheitswesen sowie in Sprach- und Integrationskursen

Für zugewanderte Menschen ist das komplexe deutsche Gesundheitssystem oft schwer zu verstehen. Hierfür spielen neben Sprachbarrieren unter anderem ein häufig anderes Verständnis von Krankheit, Gesundheit und der Art der Versorgungs- und Hilfeangebote eine Rolle. Damit sich zugewanderte Menschen leichter über das Gesundheitswesen, medizinische Versorgung und Prävention informieren können, wurden im Rahmen eines vom Gesundheitsministerium geförderten Projekts sieben leicht verständliche Filme zu verschiedenen Themenbereichen erstellt.

https://www.drk-gesundheitsfilme.de/

Internet-Seite der Verbraucherzentrale mit Tipps für Flüchtlingshelfer rund um Girokonto, Kostenfallen, Verträge und mehr

Diese Seite richtet sich an Menschen und Institutionen, die Asylsuchende in Deutschland unterstützen. Die Verbraucherzentrale kann dabei im Rahmen der Themen behilflich sein, an denen sie selbst arbeitet und mit denen sie sich auskennt: Abzocke, Rechte als (Neu-)Kunde, Verkaufsversuche von Vertretern, Vertragsfallen… Flüchtlinge sind als Verbraucher aufgrund sprachlicher Barrieren und Unkenntnis der hiesigen Rechtslage besonders gefährdet – und brauchen daher bei diesen Angelegenheiten Ihre Hilfe und die Hilfe der Verbraucherzentrale. MEHR UNTER: https://www.verbraucherzentrale.de/fluechtlingshilfe

missio-Truck. Menschen auf der Flucht

Der Truck wird am 11. u. 12. Sept. in Dorsten auf dem Platz der Deutschen Einheit stehen.

Wenn Sie Interesse an einer Führung haben melden sich bitte bei der “Agentur für Ehrenamt in Dorsten”, Frau Marion Werk.
Tel. 02362 / 79 36 23
email: agenturehrenamt@gelsennet.de
www.home.gelsennet.de/~sozialamt-dor/
Beratungszeiten: Montag und Dienstag: 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 10.00 bis 12.00 Uhr

Hier geht’s zum Flyer:

2 – Flyer_missio-Truck (neu)-2

 

Kinderspielzeug für drei afghanische Kinder gesucht

Ein Flüchtlingsbetreuer sucht für die drei Kinder einer von ihm betreuten afghanischen Familie Spielzeug. Die Kinder sind 10 Jahre (Mädchen) bzw. 5 und 2 Jahre (Jungen) alt. Wer helfen kann meldet sich bitte unter ghost_w@hotmail.de bei Johannes Pelz (Tel. 02866/2129471).

Vielen Dank für die Hilfe!

Kochkurse für Flüchtlinge

Das Referat für Migration und Integration der evangelischen Kirchengemeinden hat beim Kommunalen Integrationszentrum Mittel über das “Komm An” Projekt für 2017 beantragt, um in den Stadtteilen Dorstens Kochkurse für Flüchtlinge durchzuführen.
In Hervest läuft bereits seit 2016 solch ein Kurs. Frau Wahl vom Referat für Migration und Integration bittet nun insbesondere die Integrationslotsen zu erkunden, wer sich dafür begeistern könnte und wo solch eine Durchführung möglich wäre.

Bitte melden Sie sich bei Barbara Wahl
Tel. 02362/76590
Verband Ev. Kirchengemeinden im Bereich Dorsten
Referat für Migration und Integration
Glück-Auf-Str. 8
46284 Dorsten