Neues Übergangswohnheim in Deuten

Der Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbands für das Dekanat Dorsten e. V. informiert:

Seit dieser Woche leben dreißig Flüchtlinge in der Unterkunft Weseler Str. 351 in Deuten im ehemaligen Haus Grewer .  Am Mittwoch den  17.08.2016  treffen sich um 17:00 Uhr ehrenamtliche  Helfer um eine Unterstützungsstruktur für die Neuankömmlinge aufzubauen. 

Wer Interesse hat kann gerne dazu stoßen.

Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und Kontoeröffnung in Deutschland

www.financescout24.de/wissen/themen/transition-guide-fluechtlinge

Versicherungen und finanzielle Absicherung sind für das Leben in Deutschland unabdingbar. Besonders für Flüchtlinge ist die Thematik allerdings kompliziert und das deutsche System rund um Versicherungen und Finanzen nicht einfach zu durchschauen.

Der Transition Guide gibt Flüchtlingen und Helfern Tipps und Anleitungen zu den Themen Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und Kontoeröffnung in Deutschland. Die auf die spezielle Situation von Geflüchteten zugeschnittenen Informationen stehen in Deutsch, Englisch und Arabisch zur Verfügung.

Den Link haben wir hier dauerhaft eingestellt.

Neue Seite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zum Thema “Asyl und Flüchtlingsschutz””

Die neu konzipierte Themenseite “Asyl und Flüchtlingsschutz” des Bundesamtes informiert detailliert über alle wichtigen Aspekte des deutschen Asylverfahrens. Dabei werden der Ablauf der persönlichen Anhörung, die einzelnen Schritte der Entscheidungsfindung sowie die Folgen der Entscheidung dargestellt. Ergänzend bietet die neue Themenseite die aktuellen Asylzahlen und Maßnahmen zur Verfahrensoptimierung, die rechtlichen Grundlagen sowie der Einordnung der deutschen Maßnahmen in den europäischen Kontext.

hier geht es zur Themenseite Asyl und Flüchtlingsschutz des BAMF

Broschüre “Junge Geflüchtete” bietet umfangreichen Überblick über Angebote zur Integration in Arbeit und Ausbildung

Die Broschüre “Junge Geflüchtete” bietet eine Übersicht über Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Auf 49 Seiten bietet die GIB (Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung NRW) einen informativen Überblick: von kostenlosen Sprachlern-Apps bis zu finanziellen Ausbildungsbeihilfen.
 
Zum Download gelangen Sie hier

Internationales Weltmusik Ensemble in Dorsten

Unter dem Motto „Brücken bauen mit Musik“ gründet die Musikschule Paganini im Marienviertel ein Weltmusik Ensemble. „Wir freuen uns auf Mitglieder aus allen Ländern und allen Generationen“, sagt Leiter Nangialai Nashir. „Welche Musik wir spielen werden, hängt sehr von den Fähigkeiten und Interessen der Mitspieler ab. Ich hoffe, dass wir uns u.a. auch mit Volksliedern verschiedener Länder befassen, aus denen wir Arrangements für unsere Besetzung erstellen.“ Eingeladen ist jeder, der Interesse für Musiken der Welt mitbringt und Grundfertigkeiten an seinem Instrument beherrscht. Die Perfektion am Instrument steht hier weniger im Vordergrund als der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Alle Instrumente  können mitmachen. Das Projekt richtet sich an Alle, aber ausdrücklich auch an Flüchtlinge. Viele Menschen, die wegen Krieg und Instabilität ihre Heimat verlassen müssen, sind in Deutschland auf der Suche nach einer neuen Heimat. Nach anstrengenden Odysseen kommen die meisten in Flüchtlingsheimen unter. Hier treffen viele verschiedene Kulturen aufeinander; keine leichten Bedingungen für ein harmonisches Zusammenleben. Doch wo viele Sprachen, unterschiedliche Gepflogenheiten und Mentalitäten aufeinandertreffen, gibt es über das Musizieren eine wunderbare Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, um damit einen bereichernden Dialog zwischen den Kulturen zu eröffnen.

Das Ganze startet am Donnerstag den 25. August 2016 und läuft zunächst bis zu den Weihnachtsferien. Geprobt wird ab da immer donnerstags ab 18-20 Uhr im Saal des Pfarrhauses der Mariengemeinde (Marienstr. 79). Wer interessierte Leute kennt oder selbst im Ensemble mitwirken möchte, kann im Vorfeld Kontakt aufnehmen oder zum ersten Termin einfach mal vorbei kommen.

Voraussetzung:

  • Interesse an Musiken der Welt
  • Beherrschung eines Musikinstrumentes (Notenkenntnisse von Vorteil aber nicht zwingend)
  • Alle Instrumente sind willkommen 

Weitere Informationen siehe Flyer