Archiv des Autors: Redaktionsteam

Die zentrale Unterbringungseinrichtung an der Bochumer Straße sucht ehrenamtliche Sprachpaten

In der ZUE (zentrale Unterbringungseinrichtung) an der Bochumer Str. leben zur Zeit 85 Geflüchtete, die seit wenigen Monaten in Deutschland angekommen sind, darunter 15 Kinder.

Um hier in Deutschland Fuß fassen zu können, ist Deutsch-Lernen das Allerwichtigste. Gerade die Alltagssituationen sind es, die für die Geflüchteten eine große Hürde darstellen, Einkaufen, ein Busticket lösen… gleichzeitig ist die Unterstützung dabei für die Geflüchteten eine willkommene Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache und den ersten Integrationsschritten. Sprach-Paten sind zudem eine sehr bedeutsame zusätzliche Ergänzung zu Sprachkursen an Bildungsinstituten und später im Hinblick auf Schule, Ausbildung und Beruf.

Gesucht werden daher noch Sprachpaten, die bereit sind, Menschen ein bis zwei Stunden in der Woche beim Deutschlernen zu unterstützen.

Es handelt sich um ein niedrigschwelliges Angebot, das keine pädagogischen Vorkenntnisse erfordert und nach einigen Monaten durch die Verlegung der Bewohner der Landesunterkunft in andere Städte in NRW in der Regel ein natürliches Ende findet.

Wer Zeit und Lust hat, Geflüchteten den Weg hier in Dorsten etwas zu erleichtern, kann sich melden unter  Tel.Nr. 0177 6301962 (Frank Roelin)

Das Engagement wird von erfahrenen Fachkräften begleitet, die bei allen denkbaren Fragen mit Rat und Hilfe zur Seite stehen, um den Kontakt zwischen zu einander passenden Personen herzustellen und für alle Beteiligten passende Unterstützungsformen innerhalb und außerhalb der Landesunterkunft zu gestalten. Herzlich willkommen!

siehe https://www.asb-vest-re.de/unsere-angebote/fluechtlingshilfe-und-integration/zentrale-unterbringungseinrichtung-zue

Informationen zur Grippeschutzimpfung

GRIPPE (INFLUENZA)

Informationen über Krankheitserreger beim Menschen – Impfen und Hygiene schützen!


Dorstener Erklärung – Link zur Onlinezustimmung

Der Rat der Stadt Dorsten hat am 2. September 2020 im Rahmen des Dorstener Stadtdialogs für Menschenwürde, Demokratie und Respekt die „Dorstener Erklärung“ einstimmig beschlossen und verabschiedet. In zehn Punkten wurden Werte und Handlungsweisen zusammen getragen, die das gelingende Zusammenleben, aber auch die Demokratie als Ganzes stärken sollen.

Verbunden mit den besten Grüßen von Bürgermeister Tobias Stockhoff, der den Stadtdialog im Jahr 2018 ins Leben gerufen hat, darf ich heute die Bitte an Sie richten, zur weiteren Verbreitung des Stadtdialogs beizutragen. Der nächste bedeutsame Schritt ist die Einladung von Bürgermeister und Rat der Stadt Dorsten an alle Bürgerinnen und Bürger, der Dorstener Erklärung zustimmen. Wir gehen davon aus, dass eine sehr breite Zustimmung dafür sorgen wird, dass das Ziel des gelingenden Zusammenlebens nennenswert gestärkt wird.

Die Stadt Dorsten bietet den Bürgerinnen und Bürgern zwei Möglichkeiten, dem Stadtdialog zuzustimmen. Zum einen mit Unterschrift auf dem Faltblatt und Rückgabe an das Rathaus (siehe Anlage), zum anderen online. Dies ist der Link zur Onlinezustimmung:

www.dorsten.de/stadtdialog.asp

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Joachim Thiehoff

Stadt Dorsten
Der Bürgermeister
Büro für Bürgerengagement, Ehrenamt und Sport
Bismarckstraße 13, 46284 Dorsten

Internet: www.dorsten.de

Verhaltensregelungen in der Corona-Pandemie mehrsprachig und aktuell

Die Bestimmungen und Verhaltensregelungen in der Corona-Pandemie sind in den letzten Wochen umfassend geändert worden. Umso wichtiger ist es, über die aktuellen Hygienemaßnahmen, Vorschriften und Unterstützungsangebote zu informieren. Daher hat die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration das Informationsangebot umfassend aktualisiert.

Infos, auch mehrsprachig

Flyer_deutsch

Aktuelle mehrsprachige Informationen der Bundesregierung zum Coronavirus

KURZINFORMATION zum Ausdrucken in 18 Sprachen

Wichtigste Neuerung ist eine Kurzinformation zum Ausdrucken. Diese richtet sich vor allem an Menschen, die weniger online sind. Sie dient als niedrigschwellige Ansprache und verweist auf die genaueren Informationen auf der mehrsprachigen Website. Das PDF wird in 18 Sprachen auf unserer Website unter diesem Link abrufbar sein: www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

Wir stellen die PDFs ab heute kontinuierlich in folgenden Sprachen ein: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Russisch, Farsi, Chinesisch, Arabisch, Spanisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Griechisch, Vietnamesisch, Dari, Tigrinja und Albanisch.

Als Online-Version stehen die Informationen bereits in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

WEBSITE
Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, finden Sie z.B. mehrsprachige Informationen

  • zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen, Sofort-Hilfen der Bundesregierung für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige,
  • zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen,
  • Leitlinien von Bund und Ländern zur Beschränkung sozialer Kontakte,
  • zum mehrsprachigen Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen,
  • zu weiteren Maßnahmen der Bundesregierung.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus – mehrsprachig

Anbei  gibt es mehrsprachiges Infomaterial der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zum Coronavirus.

Darüber hinaus wurde auf https://www.youtube.com/watch?v=PsOChF1MYPg ein Aufklärungsvideo der WHO von freiwilligen Initiativen ins Kurdische (Kurmanci) übersetzt.
Seriöse Informationen auf Englisch, Persisch und Arabisch sind auch unter: https://www1.wdr.de/nachrichten/wdrforyou/index.html zu finden.

Zusätzlich hinweisen möchte ich auf den WDR-Facebook-Kanal „WDRforyou“, der Vielen besteimmt schon bekannt ist. Die Journalist*innen von WDRforyou besprechen täglich die Situation in Deutschland auf Arabisch und Persisch im Livestream und beantworten Fragen aus der Kommentarspalte.