Archiv des Autors: Redaktionsteam

“Flüchtlinge in Dorsten – wie schaffen wir das?”

Liebe Dorstener, die sich für Flüchtlinge interessieren und engagieren

Mein Film über die Flüchtlingsarbeit im Dorstener Norden ist nach einigen Schwierigkeiten nun endlich vorführbereit (90 Minuten Länge). Der Eintritt ist frei. Ich habe 3 Vorführungen in verschiedenen Ortsteilen organisiert und biete auch DVDs an. Im Anhang finden Sie das Plakat mit Spielorten und Terminen und das DVD-Cover mit einer kurzen Inhaltsangabe. Die DVDs sind erst nach der Vorführung erhältlich. Vielleicht haben Sie Zeit und Interesse, sich den Film anzuschauen? Über Ihr Interesse würde ich mich sehr freuen. Gerne können Sie diese Informationen auch in Ihrem Bekanntenkreis weiterleiten.

“Flüchtlinge in Dorsten – wie schaffen wir das?” 

Donnerstag, 19.4.2018. 18 Uhr: Kleiner Saal im Gemeinschaftshaus Wulfen, Zugang über die Bar 61

Freitag, 20.4.2018, 19 Uhr:  Pfarrheim St. Laurentius Lembeck, Am Pastorat 1

Samstag, 21.4.2018, 19 Uhr: Kirche im Bahnhof, Am Holzplatz 4 
Die beste Zufahrt ist wegen der Großbaustelle am Gemeindedreieck von der Halterner Straße aus. Die Parkmöglichkeiten am Holzplatz sind sehr begrenzt. Im Rondell vor der Gemeinde ist Parkverbot. Der Gemeindeparkplatz gegenüber der Hofeinfahrt der Moschee fasst nur max.10 Autos. Die beste Parkmöglichkeit ist am Ende des Grünen Wegs mit dem Zugang von hinten.

Plakat

DVD-Cover

Spendenaufruf der Notunterkunft an der Bochumer Straße

Spendenaufruf

Die Notunterkunft an der Bochumer Straße sucht

  • Eimer und Schaufeln für den Sandkasten
  • Kinder- Stoppersocken (bis ca. Gr.35)
  • Inliner-Schoner, vor allem Handschoner in Kindergrößen und Erwachsenengrößen
  • Inliner in Kindergrößen (bis Gr.38)
  • Herrenkleidung in schmalen Größen
  • Schuhe aller Art
  • Koffer/ Reisetaschen
  • Wolle und Wollreste/ Strick und Häkelnadeln

Zur Zeit benötigen wir keine Kinder- und  Damenbekleidung, Kuscheltiere und Bücher.

Bitte melden Sie sich möglichst vorher beim Arbeiter-Samariter-Bund, Notunterkunft Dorsten, Bochumer Str. 55 Tel. 02362-9962080 oder (besser) ehrenamt-fluechtlingshilfe@asb-vest-re.de Die Spenden können jederzeit am Eingang bei der Security abgegeben werden.

Aktivitäten zur Berufsorientierung von Geflüchteten und Neuzugewanderten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt auf seiner neuen Website seine Aktivitäten zur Berufsorientierung von Geflüchteten und Neuzugewanderten vor.

Die Website informiert über das Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ (BOF) mit dem Schwerpunkt Handwerk sowie über verschiedene andere Projekte der Initiative Bildungsketten in einzelnen Bundesländern. Darüber hinaus gibt sie Einblick in die Arbeit mit Neuzugewanderten im regulären Berufsorientierungsprogramm (BOP).

Die Seite beinhaltet eine Projektlandkarte, Hinweise zur Antragstellung im Programm BOF, Berichte und Erfahrungen zur Projektumsetzung, Publikationen, Praxisbeispiele und Kontakte. Eine Übersicht über Einrichtungen zur Vernetzung vor Ort und Verlinkungen auf Infomaterialien runden das Angebot ab.

Als weitere Schwerpunkte kommen im Jahr 2018 ein Website-Bereich zu Seminarangeboten – u. a. mit umfangreichen Lehrbriefen aus der Fortbildungsreihe zu interkulturell sensibler Berufsorientierung – sowie ein Bereich zur Potenzialanalyse für Geflüchtete hinzu.

Die Programmstelle Berufsorientierung im Bundesinstitut für Berufsbildung betreut die Aktivitäten und die Website.

Link zur Website „Angebote für Flüchtlinge“ : https://www.berufsorientierungsprogramm.de/angebote-fuer-fluechtlinge.html.

Quelle: BMBF

Kenne Deine Rechte – Informationen für geflüchtete Frauen

Informationen für geflüchtete Frauen
Das Bild des Geflüchteten in der aktuellen Debatte ist überwiegend
männlich geprägt. Dabei sind knapp ein Drittel der Geflüchteten in
Deutschland Frauen. Frauen sind auf der Flucht im erhöhten Ausmaß
von Gewalterfahrungen, sexuellen Übergriffen, Traumatisierungen
und Familientrennungen betroffen. Viele Frauen fliehen aufgrund von
geschlechtsspezifischen Verfolgungen aus einem Land. Mehrfache
Diskriminierung und Gewalterfahrungen machen aber leider vor keiner
Ländergrenze halt. In Deutschland sind Frauen ebenfalls Gewalt und
Diskriminierung ausgesetzt. Und auch bei der Arbeitsmarktintegration
sehen sich Frauen mit spezifischen Hürden konfrontiert.
Umso wichtiger ist es, als Frau die eigenen Rechte zu kennen und zu
wissen, wo frau sich Unterstützung holen kann. Sicherlich sind nicht alle
geflüchteten Frauen mit allen nachfolgend angesprochenen Problembereichen
konfrontiert. Doch wenn nötig, bietet diese Broschüre kurze
Informationen zu zentralen Lebensbereichen und nennt Anlaufstellen,
bei denen sich geflüchtete Frauen persönlich beraten lassen können.
Die hier vorliegende Auflage der Broschüre bietet diese Informationen
für ganz Deutschland an und verweist auf zentrale Kontaktübersichten,
über die Anlaufstellen vor Ort gefunden werden können.

Flyer_Kenne_deine_Rechte

Fortbildungen für das 1. Halbjahr 2018

Das Aktionsprogramm „KOMM-AN NRW“ stärkt Menschen,
die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Die Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche und Multiplikatoren/innen der Flüchtlingshilfe wird auch 2018 fortgesetzt.

Flyer Fortbildungen 2018 1. Halbjahr

Dieses Jahr neu: Eine Onlineanmeldung, welche unter folgender Internetadresse Anmeldung oder mit dem QR-Code auf dem Flyer zu erreichen ist.

Natürlich haben Sie wie gehabt auch die Option sich per E-Mail anzumelden. (pflege-integration@kreis-re.de)

GESUNDHEITSFRAGEN SPEZIELL FÜR FRAUEN

Am 05.02.2018 findet von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in den Mercaden in
Dorsten eine Veranstaltung zum Thema Gesundheit statt.
Dazu lädt das Dorstener Integrationsforum e V. alle Frauen mit
Migrationshintergrund recht herzlich ein.
Folgende Fragen sollen behandelt werden:

– Arzneimittel Darreichungsformen
– Gynäkologische Arzneimittel
– Kinderarzneimittel
– Kopfläuse / Krätze
– Apps / Sprachhilfen / Broschüren

Die Veranstaltung wird von Frau Ferda Hömken (Apothekerin)
geleitet.
Treffpunkt: 17.45 Uhr im Foyer der Mercaden in Dorsten

Flyer

Die Informationen gibt es dazu jetzt auch auf englisch und arabisch:

Berufsberaterin der Agentur für Arbeit

Nach einer Umstrukturierung bei der Bundesagentur für Arbeit ist nun Frau Bauer Berufsberaterin der Agentur für Arbeit mit dem Hauptsitz in Recklinghausen.

Sie berät Menschen die vom Thema Flucht und Asyl betroffen sind und Interesse an einer Ausbildung oder einem Studium haben.

Jacqueline Bauer

Berufsberaterin in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Recklinghausen

Telefon:     02361 – 40 10 63                                                                                                                        E-Mail:       Jacqueline.Bauer@arbeitsagentur.de                                  Internet:    www.arbeitsagentur.de

Besucheradresse                                                                                                                                 Agentur für Arbeit Recklinghausen                                                                                             Görresstr. 15                                                                                                                                         45657 Recklinghausen